Handlungsfeld: Schulentwicklung und Qualitätssicherung


Ziel:

Alle Schulen im Saarland analysieren im Rahmen ihrer Schulentwicklungsplanung, wie sich ein fächer- und jahrgangsübergreifendes medienbezogenes Schulentwicklungskonzept in das eigene Schulprofil integrieren und mit bestehenden Aktivitäten verknüpfen lässt. Dabei stehen Kompetenzorientierung und Unterrichtsentwicklung im Vordergrund.

Umsetzung:

  • Um medienbezogene Schulentwicklung als komplexen Prozess zu steuern, sollen bei der Planung der einzelnen Schule die Schulträger, das Kollegium, die Eltern sowie die Schülerinnen und Schüler in die konzeptionellen und schulprogrammatischen Überlegungen einbezogen werden. Das hierzu erforderliche Medienbildungskonzept fügt sich in das Schulprofil ein und ist an die konkreten pädagogischen, organisatorischen, technischen und personellen Rahmenbedingungen der Schule, ihres Umfeldes sowie an die vorhandenen Arbeits- und Nutzungsbedürfnisse angepasst.

  • Zur Unterstützung bei der Entwicklung und Umsetzung von Verfahren zur medienbezogenen Schulentwicklung bietet das am Landesinstitut für Pädagogik und Medien ansässige Zentrum für Medienbildung Möglichkeiten der Beratung und des Erfahrungsaustauschs an. Insbesondere Kolleginnen und Kollegen aus saarländischen Schulen, die bei der Erstellung und Implementierung von Medienbildungskonzepten Erfahrungen gesammelt haben, werden im Rahmen von Best-Practice-Projekten zu Fortbildungen eingeladen.

  • Medienbildung in der Schule ist ein Zeichen für Qualitätsfortschritt und wird deshalb im Rahmen der weiteren Maßnahmen zur Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung in den Schulen mit einbezogen.

  • Allgemeinbildende Schulen sollen im Rahmen ihres bestehenden Funktionsstellenplans die Möglichkeit erhalten, Koordinator_innenstellen für Medienberatung auszuweisen. Konzeption und Fortbildung erfolgt durch das Landesinstitut für Pädagogik und Medien.